Dach+Holz 2020

Wir besuchten die Messe Dach+Holz 2020 in Stuttgart und interviewten P. Moors (Firestone Building Products), S. Barz (Hanse Baustoffe), O. Goldau (pro clima / MOLL) und M. Schorer (Ampack).

Die Interviewpartner berichteten über die lange Lebensdauer, die Flexibilität und die Witterungsbeständigkeit des Abdichtungsmaterials EPDM. Des Weiteren erläuterten sie die Einsatzmöglichkeiten: Beispielsweise wird EPDM zur Flachdachabdichtung eingesetzt oder in Abdichtungs-Sonderlösungen verarbeitet, wie z.B. in Rohr- und Kabelmanschetten.

GROSSE FREIHEIT

Von der Idee im Kopf bis zum fertigen Bauobjekt ist es ein langer Weg, gesäumt von vielen Sachzwängen, die der Verwirklichung kreativer Ideen oft genug im Wege stehen. Umso erfreulicher, dass EPDM ein Werkstoff ist, der alles mitmacht, was sich Architekten wünschen.

DAUERHAFT DICHT

Vor einem halben Jahrhundert machte die Apollo Mondlandung Furore. Nur wenig beachtet wurde dagegen die erste EPDM-Dachabdichtung in Europa, dabei war das ein bedeutender Schritt für die Baubranche, denn die Dichtung musste seither nicht ausgewechselt werden.

LEICHT VERLEGT

Zeit ist Geld – ganz besonders auf dem Bau. Da macht es sich schnell bezahlt, wenn man bei der Verarbeitung der Dach- und Fassadenabdichtung nicht lange fackeln muss. Was Sie beim Einsatz von EPDM übrigens ganz wörtlich nehmen können ;-)

BESTE ÖKOBILANZ

Längst ist der ökologische Fußabdruck zur wichtigsten Maßeinheit für unsere Zukunft geworden. Erfahren Sie hier, wie Sie mit EPDM die Klimabilanz Ihrer Objekte verbessern können. Und zwar ganz ohne Kompromisse bei Ihren Ansprüchen an Leistung und Zuverlässigkeit der Gebäudeabdichtung.

50 JAHRE

Nichts währt ewig – aber 50 Jahre sind für eine Gebäudeabdichtung schon eine halbe Ewigkeit. Bei EPDM können Sie damit rechnen, dass Dach und Fassade auch mit geringem Wartungs- und Sanierungsaufwand dauerhaft geschützt sind. Deshalb ist EPDM im Vergleich oft die insgesamt wirtschaftlichste Investition.