Verleger

Viel Erfolg bei Ihrer Arbeit

Einfacher ist es auf dem Bau nicht geworden. Dauernd gibt es neue Normen. Die Projekte werden anspruchsvoller, die Erwartungen von Bauherren, Planern und Architekten auch. Und das Marktangebot an Materialien wird immer schwerer überschaubarer.

Gerade im Bereich der Dach- und Gebäudeabdichtung stellen sich viele Fragen: Sind bewährte Werkstoffe noch in der Lage, die Funktions- und Umweltanforderungen von morgen zu erfüllen? Welche Lösung ist wirklich die wirtschaftlichste, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis ganzheitlich rechnet? Sind moderne Baustoffe und Verfahren effizienter, einfacher und angenehmer in der Verarbeitung? Wie aufwendig ist es, Mitarbeiter fit für Neues zu machen? Und wie sieht es dabei mit der Sicherheit aus?

Hier besteht noch viel Unsicherheit – und wer hat schon Zeit, sich neben dem Tagesgeschäft immer auf dem Laufenden zu halten? Die Informationen auf dieser Seite sollen Ihnen dabei helfen. Extra für Sie zusammengestellt, schnell erfassbar, übersichtlich und objektiv, da anbieterneutral.

Hält zuverlässig dicht

Der Synthesekautschuk EPDM besitzt Eigenschaften, die Ihnen so kein anderes Material bieten kann.

 

  • Hoch robust, reiß- und schlagfest, gummielastisch extrem dehnbar und flexibel ohne schädliche Weichmacher
  • Unempfindlich gegenüber UV-Strahlung, auch langfristig keine Rissbildung oder Materialermüdung
  • Langzeitbeständig gegen Witterungs- und Temperaturbelastungen sowie chemische Stoffe (außer Mineralöle und Kraftstoffe)
Sicher ohne offene Flamme

Beim Verlegen von EPDM wird kein Brenner benötigt, das bringt mehr Sicherheit und geldwerte Vorteile.

 

  • Weniger Brandschutz-Aufwand und -Kosten für Ihren Betrieb
  • Problemloses Bauen in Bereichen mit erhöhten Brandschutzauflagen
  • Zukunftssicher auch bei Verschärfung der Brandschutznormen
Unbegrenzt nutzbar

Das Material eignet sich für Bauobjekte aller Art.

 

  • Neubauten und Sanierungsvorhaben in allen Klimazonen
  • Gewerbe-, Industrie- und Wohnbauten jeder Größenordnung und Komplexität
  • Nackt-, Kies- oder Gründächer und Gebäude mit Photovoltaikanlagen

Spannende Referenzprojekte zeigen die vielfältigen Möglichkeiten für den Einsatz von EPDM an Dach und Fassade.

Schneller mehr verlegen

Da EPDM besonders einfach zu handhaben ist, kommen Sie mit weniger Fachkräften aus, sparen Personalkosten, sind früher fertig und können mehr Aufträge erledigen.

 

  • Einlagig, leichtgewichtig, einfach zu transportieren und zu verlegen
  • Kompatibel mit fast allen Materialien; nur lose Untergründe müssen entfernt werden, so wird der Aufwand für den Abbau und die Entsorgung von Altmaterialien reduziert
  • Angenehme, gesunde Arbeitsbedingungen, geringe Geruchs- und Lärmbelästigung
  • Ganzjährig bei jeder Temperatur verlegbar
  • Gute Schulungsmöglichkeiten für das Personal
Gut für die Umwelt

Über den kompletten Lebenszyklus eines Bauobjekts gerechnet ist EPDM die nachhaltigste, umwelt- und klimafreundlichste Lösung aller derzeit verfügbaren Abdichtungsmaterialien.

 

  • Geringe Umweltbelastung bei der Herstellung, Verlegung und Nutzung
  • Ohne Schadstoffe (keine Pestizide, Herbizide, flüchtige Weichmacher)
  • Gesünderes Arbeiten auf dem Bau
  • Von Umweltschutzorganisationen empfohlen
Zufriedene Kunden

Maßstab Ihrer Arbeit ist immer die Zufriedenheit des Auftraggebers, der zugleich Ihr wichtigster Werbeträger ist. Mit EPDM können Sie Ihren Kunden eine rundum attraktive Lösung bieten.

 

  • Gesamtwirtschaftliche Vorteile durch Einsparungen bei Wartung, Instandhaltung und Erneuerungsbedarf für Ihre Kunden
  • Geringere Baubelastung für die Umgebung
  • Wichtiger Beitrag zur Verkürzung der Gesamtbauzeit
Antiaging-Effekt

EPDM gilt als das alterungsbeständigste Abdichtungsmaterial, das derzeit verfügbar ist – ein Argument, mit dem Sie jeden Bauherren überzeugen.

 

  • Die uneingeschränkte Funktion ist für eine Gebrauchsdauer von mindestens 50 Jahren, wie von einer Studie des unabhängigen Brancheninstituts SKZ belegt wurde.

Infosheet

Alle Informationen auf einen Blick. Laden Sie sich jetzt das Infosheet für Verleger herunter.