Fassade

WERTVOLLES BRAUCHT EINE GUTE SCHUTZHÜLLE

Die Fassade eines Gebäudes bildet die Schnittstelle zwischen dem Innen- und dem Außenraum – ähnlich wie die menschliche Haut. In beiden Fällen geht es darum, äußere Einwirkungen und Belastungen abzuwehren, auch der Energiehaushalt spielt dabei eine Rolle. Der Mensch und sein Gebäude brauchen eine verlässlich schützende Hülle vor Wind und Wetter, Regen, Hagel, Hitze, Kälte und UV-Strahlung.

Der Fassadenbereich ist ein vielschichtiger Aufgabenbereich, für den der Synthesekautschuk EPDM beste Empfehlungen mitbringt. Mit dem Hauptvorteil seiner wartungsfreien Gebrauchsdauer von 50 Jahren und mehr bietet er dauerhaften Schutz. Zumal er sich auch sichtbar einsetzen lässt, was ausgesprochen spannende, kreative Gestaltungsmöglichkeiten erschließt.

EPDM FÜR DIE EFFIZIENTE FASSADEN- UND GEBÄUDEABDICHTUNG

  • Erhältlich sind EPDM-Bahnen/-streifen, vorkonfektionierte Planen sowie Manschetten, Profile und Komponenten für die Detailausbildung
  • Gestaltungsvielfalt und Attraktivität durch z.B. ebenmäßige, fugenlose Optik, weiche Kanten und fließende Übergänge; auch als sichtbare, reizvoll gestaltete Außenhaut
  • Befestigungsoptionen: mechanisch oder verklebt
  • Einlagig und geringes Eigengewicht, daher speziell geeignet für Leichtbauobjekte
  • Sehr gut geeignet für filigrane und formenreiche Objekte
  • Kompatibel mit fast allen Materialien (auch Bitumen)
  • Extrem dehnbar, reiß- und schlagfest
  • Verarbeiten und Verlegen in jeder Jahreszeit
  • Sichere Verarbeitung ohne Brenner und offene Flamme (Hot-Bonding-Verfahren/Nahtfügeband bei Verbindungen)
  • Besonders wartungsarmes und langlebiges Material mit sehr langen Sanierungsintervallen (mindestens 50 Jahre)
  • Umweltfreundlich ohne Schadstoffe und aggressive Ausdünstungen; klimafreundlich durch die belegte Gebrauchsdauer von mindestens 50 Jahren; in der gesamten Ökobilanz das derzeit nachhaltigste Abdichtungsmaterial; wirkt sich positiv auf die Gesamtökobilanz von Bauobjekten aus
  • Langzeitbeständig auch bei extremer Hitze oder Kälte (-40 bis +120°C) sowie permanenter direkter UV-Strahlung; keine Materialermüdung, wie Rissbildung oder Sprödigkeit
  • Resistent gegen mechanische, biologisch und chemische Belastungen

 

Details zu den chemischen und physikalischen Eigenschaften erfahren Sie hier…

VIELSCHICHTIG:

HOHLWÄNDE, DOPPELFASSADEN UND VORGEHÄNGTE FASSADEN

Abdichtungen kommen im Fassadenbereich vielfältig zum Einsatz: Je nach Fassadenkonstruktion als Zwischenschicht, z.B. in Hohlwänden und vorgehängten Fassaden. Mehrschalige Fassadenlösungen mit getrennter Wetterhaut und gedämmter Gebäudewand sind energetisch interessant und können einen besseren Wärme- und Kälteausgleich für ein Objekt bewirken, auch die Lärmbelastung im Gebäudeinneren kann so gesenkt werden.

Mit EPDM steht ein Dichtungsstoff bereit, der die Gebäudehülle dauerhaft schützt und auch optischen Gestaltungsspielraum bietet.

VERSIEGELT:

ABDICHTUNG IN ERD- UND WASSERBERÜHRTEN BEREICHEN

In erdberührten Bereichen muss die Bausubstanz geschützt und das Gebäudeinnere gegen das Eindringen von Feuchtigkeit abgedichtet werden.

Gleiches gilt auch für wasserführende Gebäudeelemente, ein Architekturtrend, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut und Objekte nicht nur optisch aufwertet. Teiche, Brunnen, Feuchtbiotope und Wasserläufe ums und im Gebäude faszinieren die Menschen und tragen zum Wohlbefinden im Stadtbild bei. Auch innovative Wohnobjekte wie z.B. Floating Homes gehören dazu.

Mit EPDM steht für diese Einsatzbereiche eine vielseitige, effiziente und absolut zuverlässige Lösung zur Verfügung.

DICHT:

FASSADENÖFFNUNGEN, RAHMEN- UND DEHNUNGSFUGEN

Fenster- und Türrahmen, Schornsteine, Wandanschlüsse sowie Balkons und Terrassen sind kritische Punkte an der Fassade. Sie müssen ebenso dicht halten wie Dehnungsfugen im Gebäude, die auf Temperaturunterschiede mit Ausdehnung bzw. Zusammenziehen reagieren.

EPDM ist durch seine extreme Dehnfähigkeit das geeignete Material für diese Zwecke und passt sich Gebäudebewegungen flexibel an.

Die Vorteile

  • Langlebigkeit
  • Belastbarkeit
  • Dauerhafte Elastizität
  • Extreme Dehnbarkeit
  • Leichte und schnelle Verlegbarkeit
  • Extrem wartungsarm
  • Geringes Gewicht
  • Umweltneutral und nachhaltig
  • Wurzelfestigkeit