Dach

NUR EIN DICHTES DACH IST EIN GUTES DACH

Ein Dach muss schützen – und geschützt werden, damit es seine Aufgabe zuverlässig erfüllen kann. Flachdächer unterscheiden sich in vielen Punkten, z.B. in der gewünschten Nutzung, der Beanspruchung durch die Umgebungsbedingungen, der Komplexität ihrer Formen und Durchdringungen, der Gestaltung ...

Gut, wenn man eine Abdichtungslösung hat, die sich immer perfekt an alle Anforderungen anpasst. Und die noch dazu länger als jedes andere Material ihren Dienst tut.

1968 wurde das erste Flachdach in Europa mit EPDM abgedichtet

50 Jahre EPDM

EPDM ERLEICHTERT DIE DACHABDICHTUNG

  • Erhältlich sind Dachbahnen, mit Heißluft verschweißbar (Hot Bonding ohne Brenner und offene Flamme) bzw. mit Nahtfügeband, oder als vorkonfektionierte Planen für einfaches Auslegen und Befestigen
  • Besonders wartungsarmes Material, dadurch geringer Instandhaltungsbedarf für das komplette Dach; empfohlen wird die Dachinspektion einmal jährlich sowie die regelmäßige Reinigung von Dachdurchdringungen
  • Einlagig und geringes Eigengewicht, daher speziell geeignet für Leichtbauobjekte oder zur Einsparung von Gewicht, z.B. bei Solaranlagen
  • Resistent gegen mechanische, biologisch und chemische Belastungen
  • Keine Materialbeschädigung durch z.B. Algenbildung oder Weichmacheremissionen
  • Langzeitbeständig auch bei extremer Hitze oder Kälte (-40 bis +120°C), ohne Shattering
  • Sehr gut geeignet für filigrane und formenreiche Dächer sowie Lichtkuppeln, da vereinfachte Detailausbildung
  • Auch bei permanenter UV-Strahlung keine Materialermüdung wie z.B. Rissbildung oder Sprödigkeit
  • Extrem dehnbar, reiß- und schlagfest
  • Verarbeiten und Verlegen in jeder Jahreszeit
  • Sehr gut geeignet zur Extensiv- und Intensivbegrünung
  • Umweltfreundlich ohne Schadstoffe und Ausdünstungen
  • Befestigungsoptionen: mechanisch, verklebt oder lose mit Auflast (z.B. Kies)
  • Kompatibel mit den meisten Untergründen (auch Bitumen); da beim Sanieren nur lose Untergründe entfernt werden müssen, kann der Aufwand für Abriss und Entsorgung reduziert werden

 

Details zu den chemischen und physikalischen Eigenschaften erfahren Sie hier…

PURE FUNKTIONALITÄT: DAS NACKTDACH

Die eingebürgerte Bezeichnung sagt klar, was Sache ist: Aufs Flachdach kommt die Abdichtung pur, ohne weitere Auflagen wie Kies oder Begrünung. Ein Nacktdach ist somit eine der einfachsten Flachdach-Varianten. Meist wird es für funktionale Nutzbauten wie Industrie-, Einkaufs- oder Sporthallen eingesetzt. Unabhängig vom Dachgefälle kann EPDM hier seine Stärken voll entfalten. Es ist pflegeleicht, statisch leicht planbar und gewichtsreduziert. EPDM-Planen bzw. -Bahnen können mechanisch befestigt oder verklebt werden.

EPDM FÜR DAS NACKTDACH

  • Hauptvorteil: die hohe Altersbeständigkeit von EPDM, denn auf dem bloßen Dach ist das Abdichtungsmaterial permanent direkt der Sonneneinstrahlung und Witterung ausgesetzt.
    Da auch in unseren Breiten in Deutschland die Hitzesommer einerseits, Unwetter mit Starkregen und Hagelschlag andererseits, zunehmen, wird dieser Faktor immer wichtiger werden.
  • EPDM bietet faszinierende Möglichkeiten, mit der sichtbar verlegten Folie besondere Gestaltungsakzente zu setzen. Beispiele dazu finden Sie bei den Referenzen.
  • Farbe: EPDM ist in der Regel mattschwarz/dunkelgrau gefärbt; je nach Hersteller sind auch andere Farben erhältlich.

STARK UND SICHER: DAS KIESDACH

Oft wird ein Flachdach mit Kies aufgeschüttet, der als zusätzlich isolierende Schicht dient. Der Kies ist in der Lage, Niederschlagswasser zu speichern, das dann wieder allmählich verdunstet, so wird z.B. die Kanalisation entlastet – zumal auch in Deutschland Wetterereignisse wie Starkregen immer häufiger auftreten.

EPDM empfiehlt sich als stabile Abdichtungsbasis für kiesbedeckte Flachdächer.

EPDM FÜR DAS KIESDACH

  • EPDM-Bahnen/–Planen können auch lose ausgelegt werden, Kies dient dann als beschwerende Auflast und damit Befestigungsersatz.
  • Diese Abdichtungslösung ist besonders preiswert, schnell und einfach umsetzbar und reduziert die Bauzeit auf dem Dach erheblich.
  • Das Material bringt zudem wenig Eigengewicht aufs Dach.

GUT FÜRS KLIMA: DAS GRÜNDACH

Begrünte Flachdächer, sind Dächer, die im wahrsten Sinne des Wortes „aufblühen“. Sie liegen zu Recht im Trend. Denn sie sind ökologisch sinnvoll und werten ein Gebäude und die Umgebung nicht nur optisch auf. Statt die Dachfläche ungenutzt zu „verschwenden“, kann man sie als zusätzliche Grünfläche in der Stadt oder als bepflanzte Dachterrasse nutzen – oder sogar fürs Urban Gardening. Das tut der Artenvielfalt von Flora und Fauna gut. Und uns Menschen sowieso, denn Grünpflanzen binden Feinstäube, verbessern die Luft, speichern Regenwasser und steigern unsere Lebensqualität.

Besonders nachhaltig und gesund geht das auf EPDM-abgedichteten Dachflächen. Was hier angebaut wird, kann man unbesorgt essen. Auch gesammeltes Regenwasser kann unbedenklich genutzt werden.

EPDM ALS GRÜNE GRUNDLAGE

  • EPDM erfüllt alle Anforderungen an Wurzelfestigkeit, ist frei von Herbiziden und Pestiziden und dünstet keine Schadstoffe aus.
  • Der umweltschonend produzierte, extrem langlebige Synthesekautschuk verbessert zudem die Ökobilanz des Gesamtgebäudes

 

Mehr zum Thema Umwelt erfahren Sie hier...

ENERGIE GEWINNEN: DAS SOLARDACH

Man sieht sie längst überall, und das ist auch gut so: Flachdächer sind die ideale Fläche für die Erzeugung von Strom und Wärme aus der Sonnenenergie. Die umwelt- und klimagerechte Energiegewinnung spart Geld und kommt den Nutzern sowie der Allgemeinheit zu Gute. Die ideale Kombination ist ein Gründach mit Solarstrom- oder Solarthermieanlage.

EPDM eignet sich auch als Abdichtungsgrundlage für Dächer mit Sonnenkollektoren oder Photovoltaikanlage optimal.

EPDM AUF DEM SOLARDACH

  • Das leichte Material entlastet das Dach, das schon das Gewicht der die Solarmodule tragen muss.
  • Das Dach ist problemlos begehbar, wenn die Solarmodule gewartet werden müssen.
  • Die Elastizität, die mechanische Belastbarkeit und die langfristige Wartungsfreiheit der EPDM-Abdichtung erleichtern den Betrieb der Solaranlagen.
  • Durch die einfache Detailausbildung sind auch die Befestigungen der Solarmodule leicht abzudichten.