Bereit für die Zukunft

DAS DENKEN ARCHITEKTEN ÜBER EPDM

Die EPDM Gesellschaft hat Ihre Architekten-Kollegen dazu befragt, was sie bei der Auswahl der Werkstoffe für Dach- und Fassadenabdichtung bewegt. Welche konkreten Vor- und Nachteile des Materials herrschen in den Köpfen der Anwender vor? Die Zusammenfassung gibt es im Whitepaper zur Umfrage.

WELCHES MATERIAL IST ROBUSTER?

EPDM steckt eine Menge weg. Baumaterial, das schon kaputt geht, wenn man einmal kräftig zupackt, kann keiner brauchen. Belastbarkeit steht also ganz oben auf der Liste, da sind sich alle Anwender einig. Auch deshalb wird EPDM immer beliebter: Der Synthesekautschuk ist dauerhaft dehnbar, reiß- und durchschlagfest, UV-, witterungs-, ozon- und säurenresistent und thermisch beständig von -40 bis +120°C.

WELCHES MATERIAL IST LEICHTER ZU VERLEGEN?

Mit EPDM werden Sie schnell fertig. Der einlagige Werkstoff ist ein Leichtgewicht und gut zu transportieren. Die Bahnen oder vorgefertigten Planen werden einfach verklebt, mechanisch befestigt oder mit Auflast ausgelegt. Ohne offene Flamme verringert sich der Brandschutzaufwand. Das elastische Material erleichtert die Detailausbildung. Vorhandene Untergründe können oft sogar liegenbleiben. So reduziert EPDM die Arbeits- und Bauzeit.

WELCHES MATERIAL HÄLT LÄNGER DICHT?

EPDM hat eine nachweisliche Lebensdauer von 50 Jahren. Die Gebrauchsdauer von mindestens 50 Jahren bei weitgehender Wartungsfreiheit und voller Funktionalität wird in einer Studie des unabhängigen Brancheninstituts SKZ belegt. Damit ist EPDM das nachhaltigste Material, das derzeit für die Gebäudeabdichtung verfügbar ist.

WELCHES MATERIAL IST GÜNSTIGER?

Mit EPDM können Sie rechnen. Welche Abdichtungslösung am günstigsten ist, muss für jedes Bauvorhaben neu berechnet werden. Der Quadratmeterpreis des Materials ist dabei nur ein Posten. Unterm Strich zählen auch die Arbeitszeit-, Brandschutz- und Wartungskosten, die Gesamtbauzeit und der künftige Sanierungsbedarf. Einsparvorteile gerade bei diesen wichtigen Kosten machen EPDM oft zur wirtschaftlichsten Wahl.

Dach

Flachdächer liegen im Trend, ob für gewerbliche Großobjekte oder private Wohngebäude. Sie lassen sich vielseitig gestalten und bieten zusätzliche Nutzfläche. Als Nackt- oder Kiesdach, mit Solaranlage oder Lichtkuppeln, für Dachterrasse, Grünfläche oder Urban Gardens: EPDM ist als leicht verlegbares, zuverlässiges und nachhaltiges Abdichtungsmaterial für alle Anforderungen geeignet.

Fassade

Die Außenhaut von Gebäuden ist vielen Belastungen ausgesetzt. Daher muss sie wind- und dampfdicht sein, um die Bausubstanz zu schützen und die Energieeffizienz zu sichern. EPDM erfüllt diese Anforderungen nachhaltig. Das hoch flexible und leistungsfähige Material bietet die bauphysikalische Sicherheit, die Bauherren und Architekten sich wünschen.